Bolivien – Das Land der Superlative

Frau in Bolivien

Bolivien hat viel mehr zu bieten als verschlafene Bergdörfer. Denn dieses Land in der Mitte Südamerikas gilt als Land der Superlativen: Lesen sie hier, was Sie in der höchsten Großstadt der Welt nicht verpassen sollten, was den größten Süßwassersee Südamerikas so besonders macht und welche skurrilen Sehenswürdigkeiten am größten Salzsee der Erde zu finden sind.

La Paz – Die höchste Großstadt der Welt

Die moderne Metropole La Paz befindet sich auf 3.200 bis 4.100 Metern Höhe und ist damit die höchste Großstadt der Welt. Das Stadtbild ist geprägt von Wolkenkratzern, Leuchtreklame MINOLTA DIGITAL CAMERAund einem nicht enden wollenden Verkehrschaos.

Neben einigen modernen Bauwerken gibt es in La Paz auch interessante Museen zu besuchen: Darunter das Coca-Museum, das die kulturelle Verwendung der Heilpflanze in der Geschichte dokumentiert, und das Museo Casa, das zu den bekanntesten Museen Boliviens gehört und über sechstausend Ausstellungsstücke beherbergt.

La Paz Bolivien
La Paz Bolivien

In der Nähe der Metropole befinden sich darüber hinaus einige beliebte Ausflugsziele. Das Valle de la Luna, auch Mondtal genannt, besteht aus zahllosen Felsen, Kratern und Erdhügeln, die wie Türme oder Pyramiden aussehen. Klimagegensätze und Erosion verliehen dem Tal sein prägnantes Aussehen. Ein beschilderter Fußweg führt die Besucher sicher durch das Tal und wieder hinaus.

Auch die Ruinenstädte Tiahuanaco ist einen Besuch wert. Hier erinnern Tore, Skulpturen und Hausüberreste an die Aymara-Kultur, deren religiöses und administratives Zentrum hier zu finden war und die zwischen 600 und 900 n. Chr. ihre Blütezeit hatte.

Titicacasee – Der größte Süßwassersee Südamerikas

Titicacasee
Titicacasee

Auf dem Hochplateau der Anden befindet sich der Titicacasee, Südamerikas größter Süßwassersee. Seine Ausmaße sind gigantisch – so ist der Titicacasee fast so groß wie ganz Korsika!

Hier leben zahlreiche Tierarten, die sich perfekt ihrer Umgebung angepasst haben und nur hier vorkommen. Darunter auch der Titicaca-Taucher, ein Vogel, der nicht fliegen, dafür aber übers Wasser trippeln kann. Vielleicht begegnet Ihnen auch der Titicaca-Riesenfrosch. Er kann bis zu 50 cm lang und ein Kilo schwer werden!

Titicacasee Schwimmende Insel
Titicacasee Schwimmende Insel

Ein weiteres Highlight des Titicacasees sind die schwimmenden Inseln. Einst vom hier ansässigen Volk, den Urus, errichtet, dienten sie dem Schutz vor Angriffen befeindeter Stämme. Neben diesen von Menschenhand geschaffenen schwimmenden „Befestigungsanlagen“ gibt es aber auch natürliche Inseln im Titicacasee, die zu Ausflügen einladen.

Salar de Uyuni – Der größte Salzsee der Erde

Salar de Uyuni - Der größte Salzsee
Salar de Uyuni – Der größte Salzsee

Mehr als 10.000 Quadratkilometer umfasst der größte Salzsee der Welt. Salar de Uyuni ist damit etwa so groß wie Niederbayern und sieht auf den ersten Blick weniger wie ein See, sondern MINOLTA DIGITAL CAMERAvielmehr wie eine Wüste aus. Das Salz ist auf der Oberfläche ganz verkurstet und überzieht den See mit einer weißen Schicht, die in der Sonne glitzert.

Doch nicht nur der See selbst, sondern auch die Umgebung ist ein beliebtes Ziel vieler Touristen: So befindet sich am Rand des Salar de Uyuni ein Eisenbahnfriedhof mit teilweise über 100 Jahre alten Zügen. Ein komplett aus Salz gebautes „Salzhotel“ sorgt außerdem für eine angemessene Übernachtung in der Nähe des größten Salzsees der Erde. Gut schlafen werden Sie jedoch nur, wenn Sie nicht kurz vorher die Grotte in der Nähe des Vulkans mit ihren 3.000 Jahre alten Mumien besichtigt haben. Eins steht jedenfalls fest: Langweilig wird es in Bolivien nicht werden.

Bilder aus Bolivien